Praxis für Allgemeinmedizin


Informationen zur Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus (Qi), die auf definierten Längsbahnen, den Leitbahnen (Meridianen), zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll durch Stiche in auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkten ausgeglichen werden. Die Akupunktur ist eine alternative Heilmethode, die sich bei vielen Krankheitsbildern über Jahrhunderte hinweg bewährt hat. Auch in Deutschland wird sie bei Patienten jeden Alters immer bekannter und beliebter. Die Akupunktur hat sich in den letzten Jahrzehnten als hocheffiziente und dabei nebenwirkungsfreie Therapie fest etabliert.


Wo hilft Akupunktur?

  • Akute und chronische Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen, Rücken- und Gelenkschmerzen)
  • Erkrankungen des Bewegungssystems
  • Neurologische Krankheiten (z.B. Migräne, Schmerzen bei Gürtelrose)
  • Erkrankungen der Atemwege (z.B. Asthma, Heuschnupfen)
  • Vegetative Störungen (z.B. Erschöpfungssyndrom, funktionelle Herzbeschwerden)
  • Suchtkrankheiten (z.B. Esssucht, Nikotinmissbrauch)
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (z.B. funktionelle Magen-Darm-Störungen)
  • Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe (z.B. Zyklusunregelmäßigkeiten, Wechseljahrbeschwerden)
  • Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenkrankheiten (z.B. Tinnitus)
  • Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis, Ekzeme)
  • Allergien (z.B. Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien)
  • Postoperative Situationen
  • Sonstige Indikationen (z.B. Begleittherapie bei Tumorerkrankungen)



Was die Akupunktur kann – und nicht kann

Wie viele Heilmethoden kann auch die Akupunktur bestimmte Krankheitsbilder mildern, aber nicht völlig heilen. So lassen sich mit ihr zwar die Schmerzen bei einem Knochenbruch behandeln, der Bruch selbst aber natürlich nicht. Auch Nieren- und Gallensteine können nicht einfach aufgelöst und zerstörte Strukturen, wie zum Beispiel bei starker Arthrose, nicht "repariert" und in den Ursprungszustand zurückversetzt werden. Doch auch in allen diesen Fällen kann die Akupunktur trotzdem erfolgreich eingesetzt werden – die Patienten verspüren fast immer eine wesentliche Linderung ihrer Beschwerden.